AUSSCHÜTTUNGEN STATT SPARZINSEN

Geldanlagen.jpg

Die Zinswende ist da: Doch anders als von vielen Sparern erwartet. Denn statt der ersten Zinserhöhung im Euroraum wurde der Einlagenzins auf -0,5% weiter abgesenkt. Es drohen Strafzinsen für Spareinlagen. In diesem Umfeld sind sogenannte „Income-Strategien" eine gute Alternative für gewohnte Zinserträge. Hier winken 4% Ausschüttungen pro Jahr.

Die Sparbuchzinsen sind bei 0%. Die Rendite bei 10 jährigen Bundesanleihen liegt im Minus-Bereich. Da sind Alternativen gefragt. „Income-Strategien" sind spezielle Multi-Asset-Strategien, deren Ziel regelmäßige und verlässliche Ausschüttungen sind. Ein Schwergewicht im Markt ist hier der JP-Morgan Global Income Fonds, der seit 2008 aufgelegt ist. Seit dieser Zeit hat der Fonds jedes Jahr mindestens 4% Ausschüttungen an seine Anleger ausbezahlt. Die letzte Ausschüttung im Mai 2019 betrug 4,1%. Mit über 12 Anlageklassen und über 3400 Einzeltiteln ist dieser Multi-Asset-Fonds global breit aufgestellt.

Um Anlegern den Zugang zu dem Thema „Income“ zu erleichtern, hat die Plan F ein spezielles Income-Portfolio aufgelegt. Hier wird über ein Portfolio mit 8 Bausteinen das Thema Ausschüttungen in den Fokus gestellt. Der JP Morgan Global Income ist dabei auch ein wichtiger Baustein. Und neben den Ausschüttungen besteht für strategische Anleger noch die Aussicht auf Kursgewinne.

Volkhard Quitsch