ABSICHERUNG FÜR DIE GANZE FAMILIE

GESETZLICHE KRANKENVERSICHERUNG

Die Beiträge der gesetzlichen Kassen werden prozentual vom Einkommen berechnet. Ein Vorteil vor allem bei geringen Einkünften und rückläufigem Einkommen, wie etwa im Alter.

Wie bei der Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung übernimmt der Arbeitgeber die Hälfte der anfallenden Kosten. Alle nicht selbst erwerbstätigen Familienmitglieder sind in der Gesetzlichen beitragsfrei mitversichert. Die verschiedenen Krankenkassen bieten im Wesentlichen einheitliche, vom Gesetz vorgeschriebene Mindestleistungen. Diese unterscheiden sich jedoch zum Teil deutlich in ihren Service- und Zusatzleistungen. Ein Vergleich lohnt sich.


MEHR LEISTUNG FÜR WENIGER GELD

PRIVATE KRANKENVERSICHERUNG

Plan F Tübingen bietet Ihnen Informationen, Vergleiche und Entscheidungshilfen zum Thema Private Krankenversicherung.

Unsere Unabhängigkeit gegenüber allen Anbietern von Krankenversicherungen garantiert Ihnen ein Höchstmaß an Objektivität. Durch die Analyse Ihrer Daten führen wir Sie schnell und individuell zu Ihrer optimalen Krankenversicherung. Durch das Individualprinzip der privaten Krankenversicherung kann der Versicherungsschutz optimal auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten werden!


RECHTZEITIG ABSICHERN

RISIKO BERUFSUNFÄHIGKEIT

Alltagshektik, Stress und Leistungsdruck erhöhen Ihr Risiko. Krankheit, Unfall, Berufs- oder Erwerbs-unfähigkeit sind die Folge. Ist dann Ihre finanzielle Existenz gefährdet?

Derzeit stehen in Deutschland ca. 36 Mio. gesetzlich Versicherten im Erwerbstätigenalter bereits etwa 2,2 Mio. Frührentner gegenüber. Fast jeder Dritte scheidet krankheits- oder unfallbedingt vorzeitig aus dem aktiven Berufsleben aus. Erhebliche Einkommensverluste sind die Folge.

Ursachen der Berufsunfähigkeit
Nur in ca. 13% der Leistungsfälle sind Unfallverletzungen die Ursache. Iin 87% der Fälle liegt eine Krankheit zugrunde.
Eine Unfallversicherung allein reicht daher zur finanziellen Absicherung bei Verlust der Arbeitskraft nicht aus.

Die Ursachen im Überblick

  • 21 % Erkrankungen des Skelett- und Bewegungsapparates

  • 32 % Nervenkrankheiten und psychische Erkrankungen

  • 15 % Krebs

  • 7 % Erkrankungen des Herzens und des Gefäßsystems

  • 9 % Unfälle

  • 14 % sonstige Erkrankungen

Quelle: Morgen & Morgen 2018

Wie ist Berufsunfähigkeit genau definiert?

Vollständige Berufsunfähigkeit liegt vor, wenn die versicherte Person infolge ärztlich nachgewiesener Krankheit, Körper-verletzung oder Kräfteverfalls, voraussichtlich mindestens 6 Monate ununterbrochen außerstande ist, ihren vor Eintritt des Versicherungsfalls zuletzt ausgeübten Beruf - so wie er ohne gesundheitliche Beeinträchtigung ausgestaltet war - oder eine andere Tätigkeit auszuüben, die aufgrund ihrer Ausbildung und Erfahrung ausgeübt werden kann und ihrer bisherigen Lebensstellung entspricht.

Fakten für eine private Berufsunfähigkeitsrente

  • Die gesetzliche Berufsunfähigkeitsrente ist zum 01.01.2001 weggefallen; Berufsunfähigkeitsschutz besteht nur für Versicherte, die vor dem 02.01.1961 geboren sind.

  • Die Erwerbsminderungsrente leistet nicht in allen Fällen. Generell bietet die Gesetzliche Rentenversicherung nur ein niedriges Leistungsniveau im Falle einer Erwerbsminderung.

  • Bei höherem Einkommen sind die Leistungen begrenzt, da die Beiträge maximal aus einem monatlichen Bruttoeinkommen von 6.700 EUR gezahlt werden (Beitragsbemessungsgrenze 2019).

  • Jährlich werden etwa 250 000 Menschen in Deutschland berufsunfähig! Im Durchschnitt wird jeder 5 Angestellte während seiner Erwerbszeit berufsunfähig. Bei Arbeitern ist sogar jeder Dritte betroffen!

  • NEU: Steuerliche Absetzbarkeit der Berufsunfähigkeitsrente Seit dem 1.1.2005 können private Berufsunfähigkeitsabsicherungen im Rahmen des Alterseinkünftegesetzes steuerlich abgesetzt werden.